Infobereich

Kurz notiert

Begleitetes Pilgern

Nicht jede oder jeder möchte allein die einzelnen Etappen des Pilgerwegs Loccum-Volkenroda pilgern. Nutzen Sie die Gelegenheit sich mit zertifizierten Pilgerbegleiterinnen und Pilgerbegleitern "auf den Weg" zu machen.


Einfach mal weg sein - Pilgern auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda © Pilgerweg Einfach mal weg sein - Pilgern auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Ein Film des EKN Hannover

Film über die Eindrücke zweier Pilger auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda


 

Verlässliche gastfreundliche Angebote der Kirchengemeinden und Klöster 

Veranstaltungen

  • Sa, 22.12.2018, 09:00 - 18:00 UhrParkplatz Hafenstraße (neben der Sumpfblume), gemeinsamer Taxitransport nach Lüntorf oder 9.30 Uhr an der Kirche in Lüntorf (dann muss der Rücktransport selbst organisiert werden)Haus kirchlicher Dienste
  • Sa, 22.12.2018, 10:00 - 16:00 UhrKlosterkirche LoccumHaus kirchlicher Dienste
  • Weitere Veranstaltungen

Gästebuch

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wir sind dankbar für Kommentare, Lob und Kritik. Nutzen Sie diese Seite auch zum gegenseitigen Austausch, zur Diskussion und z.B. sich auf dem Pilgerweg zu verabreden.

 

Sie sind hier:

Beschreibung

Haben Sie Lob, Kritik oder Anregungen? Hier ist Ihre Meinung willkommen.

[Ins Gästebuch eintragen]
  • Seite 20 von 22 | Eintrag 191 bis 200
NameEintrag
Christiane
24.08.2010 09:23
Hallo! Vom 11. - 21.8.10 bin ich von Loccum nach Dransfeld gepilgert. Ich war bewusst allein unterwegs und bin froh und dankbar, dass alles gut geklappt hat. Danke an alle, die den Weg so gut beschildert haben, die für die Unterkünfte Sorge tragen und an alle, die die Homepage so gut gestaltet haben, dass eine Organisation vorab von zu Hause hervorragend möglich war. Ich habe fest vor, die letzten Etappen zu einem späteren Zeitpunkt zu gehen. Es war einfach wunderbar, sich die schöne Gegend zu erwandern. Aber auch ich war oft traurig, wenn ich an einer vermeintlich offenen Kirche ankam, mich darauf freute, dort kurz stille Einkehr halten zu können und dann vor einer verschlossenen Tür stand. Anfangs habe ich noch versucht, die Ansprechpartner anzurufen, aber nach mehreren vergeblichen Anläufen habe ich es dann gelassen. Es kann natürlich auch niemand erwarten, dass diese immer zu Hause anzutreffen sind! Deshalb appelliere ich an alle Kirchengemeinden, zuversichtlich und vertrauensvoll zu versuchen, die Kirchen geöffnet zu lassen. An einigen Orten klappt das sehr gut!
Über diesen Weg möchte ich auch versuchen, Kontakt zu der lieben Familie aus Österreich herzustellen, die mit ihren tollen Kindern Martina und Lukas unterwegs waren. Ich würde mich freuen zu hören, ob Ihr gut angekommen seid und einen guten Weg hattet.
Dorothea und Elisabeth
23.08.2010 17:13
Hallo, Louisa mit der Jugendgruppe und alle anderen Pilger auf dem Wege,
wir sind die beiden Schwestern, die auch am 11.07. wieder nach Hause fuhren, angefüllt mit so vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen, dass ich gleich meine Aufzeichnungen vom letzten Jahr vervollständigt habe.
2009 pilgerten wir von Bodenwerder nach Bursfelde, in diesem Jahr den Rest und trotz der großen Hitze war es ein wunderschönes und ruhiges Pilgern.
Einzig die Wegzeichen ließen an manchen Stellen - z.B.zw.Reckerhausen und Burgwalde und zw.Burgwalde und Steinheuterode - zu wünschen übrig.
Besonders danken möchten wir Pfarrer Haase in Geisleden, die hier gelebte Ökumene ist einmalig, wir freuten uns sehr, das Zisterzienserkreuz an einem kath. Pfarrhaus, das zudem sehr gastfreundlich ist, zu finden!
Wie schon andere vor mir, möchte ich mich dafür einsetzen, dass die ev. Kirchen mit dem Zeichen der offenen Kirche auch geöffnet sind!
nicht immer war der Schlüssel zu bekommen, was schade ist.
Wäre es nicht möglich, die Kirchen zwischen 08.00 und 20.00 geöffnet zu halten?

Wir wünschen allen Pilgern eine genauso gute Zeit, wie wir sie hatten!
Heidi & Thomas
22.08.2010 13:42
Geschafft!

Von Loccum nach Volkenroda in zwei Wochen, auf den eigenen Füßen.
Viele wertvolle Erfahrungen, viele schöne Eindrücke, viele interessante Begegnungen (u.a. Monika und Walter).
An dieser Stelle einen besonders großen Dank an all die vielen unsichtbaren fleißigen Hände im Hintergrund. Ohne diese Helfer wäre das Pilgern auf diesem Weg ganz gewiss so nicht möglich.
Die Wahl die Route auf kleine und kleinste Wege und nach Möglichkeit abseits der Hauptverkerswege zu führen ist klasse. Wir wußten gar nicht, daß man im dicht besiedelten Deutschland so lange laufen abseits der Zivilisation laufen kann.

Wo viel Licht, da ist bekanntlich auch viel Schatten. Und den sehen wir einzig bei der zum Teil lückenhaften bzw. nicht ganz eindeutigen Ausschilderung des Weges in größeren Ortschaften und im Thüringer Teil des Weges. Es gab aber kein Problem, daß wir nicht mit Hilfe des guten Kartenmaterials im Pilgerführer klären konnten.
Aber wie sagt ein altes Sprichwort in der Seefahrt?
„Die besten Seeleute sitzen immer an Land!“

Und deshalb ein großen Chapeau an alle Beteiligten.

Heidi & Thomas
Monika und Walter
19.08.2010 20:00
Vielen Dank für den wunderschönen und gut ausgeschilderten Weg. Wir sind die ersten 6 Etappen von Loccum bis Bodenwerder gegangen, hatten unterwegs viele schöne Begegnungen und Erlebnisse.
Traurig fanden wir es nur, dass unterwegs die meisten Kirchen verschlossen waren. Schade! Es wäre schön, wenn es da bessere Möglichkeiten zur offenen Kirche geben könnte. In Süddeutschland sind an den Pilgerwegen alle Kirchen geöffnet. Das müsste doch auch hier möglich sein!
Monika und Walter
Heidi & Thomas
05.08.2010 22:18
Dank dieser tollen Homepage und der freundlichen Unterstützung von Susann Röwer konnten wir unsere Pilgertour hervorragend planen. Die Unterkünfte sind gebucht, der Rucksack gepackt, die Wanderschuhe geputzt. Samstag geht's in Loccum ab gen Volkenroda. Vielen Dank! „Wir sind dann mal weg“ Heidi & Thomas
Pfarrer Günter Christoph Haase
16.07.2010 18:32
Grüß Gott, liebe PilgerInnen auf dem Weg! Unser Pfarrhaus in Geisleden liegt auf dem Pilgerweg und wir haben geade in diesen Tagen und Wochen viele schöne Begegenungen und Gespräche mit Pilgern gehabt. Sollte jemand auch Quartier suchen, so ist er bei uns gut aufgehoben.
Pfarrer Günter Christoph Haase,Geisleden
www.kath-ghf.de
www.eic-life.de
www.Hessens.de
Louisa
11.07.2010 18:16
Hallo an alle Pilger und die, die es noch werden wollen,
wir sind mit unserer Jugendgruppe heute wieder zu Hause angekommen und sagen noch einmal vielen Dank für diesen wunderschönen Weg, er hat uns unglaubliche Tage beschert und Momente, die man nie vergessen wird.


liebe Grüße auch an alle anderen Pilger
die Lehrer Uwe und Regina
den Pilger Papa und seine 2 tapferen Söhne
und die zwe Schwestern

ich wünsche euch Gottes Segen für euren Lebensweg, damit ihr das erlebte nie vergesst
...und wer weiß vllt. kreuzen sich unsere Wege irgendwann einmal wieder,
ich würde mich sehr darüber freuen:)

alles, alles Liebe
wünscht euch
Louisa
Hans-Henning Reuter
26.06.2010 23:22
Hallo Harald,
eigentlich sollte man sich vor dem Antritt eines Pilgerweges umfassend informieren. Der z.Zt. aktuelle Pilgerführer ist längst vergriffen und den Pilgerpass hättest du auch in der Klosterkirche bekommen bzw. dir vorher von der EVLK zuschicken lassen können. Eine umfassende Hilfe hätte dir auch der Pilgerweg-Navigator hier auf diesen Seiten gegeben. Trotzdem: ich bin z.Zt. in Etappen in Heiligenstadt angekommen und habe nur noch drei Pilgertage bis zum Ziel. Die Wegbeschilderungen fand ich durchaus als ausreichend und verglichen mit dem Jakobsweg in Spanien -den ich im vergangenen Jahr auf mehreren Strecken über 1100 km gegangen bin - ebenbürtig.
Ich wünsche dir noch viel Spaß und Freude auf deinem weiten Weg.
Henning.
Harald
26.06.2010 12:51
Ich bin den Weg von Loccum bis Stadtoldendorf alleine gegangen und habe keinen anderen Pilger gesehen. Da das Pilgerbüro in Loccum am 14.06.10 ab 9:00 nicht besetzt war, musste ich ohne Pilgerführer und Pilgerpass starten. Ich hatte des öfteren Probleme mit der Ausschilderung und habe oft gedacht das der Jacobsweg da besser abschneidet. Trotz allem empfehlenswerter Weg.
Timo
16.06.2010 19:24
Hallo an alle Leser und ein Dankeschön für diese Seite. Ich habe mal eine frage, die vielleicht merkwürdig klingt. Wieviele Menschen sind denn durchschnittlich in den Sommermonaten auf dem Weg unterwegs? Ich werde am 17.7 in Locuum allein starten und hoffe auf viele Begegnungen.